Effektive und schonende Verhütung in Salzburg

Entscheiden Sie sich richtig – gerade wenn es um Liebe, Sexualität und Verhütung geht. Die Möglichkeit, Schwangerschaft und Elternschaft selbst zu bestimmen, ist eine wichtige Errungenschaft der Medizin.

Verhütung betrifft Frauen und Männer gleichermaßen. Damit eine Schwangerschaft eine gewollte Entscheidung ist, sollte der Zeitpunkt richtig gewählt werden. Bis es soweit ist, sollten Sie eine geeignete und verlässliche Verhütungsmethode wählen.

Zwei Methoden zur Empfängnisverhütung

Hormone

Heute kennen wir, neben der natürlichen Empfängnisverhütung, zwei Methoden der Verhütung:
Eine noch sehr häufige ist die systemische Verhütung mittels synthetischer
Hormonen. Dazu gehören die Pillen, vaginaler Ring und Pflaster, Drei
Monatsspritze und Hormonimplantat. Die Verhütung mit diesen systemischen Mitteln beeinflusst jedoch den ganzen Körper und ist daher für die meisten Frauen nur als überbrückende Lösung zu empfehlen. Diese Präparate verhüten, indem sie die Funktion der Eierstöcke unterdrücken. Damit wird aber nicht nur der Eisprung (keine Eizelle keine Schwanger-schaft) sondern auch die Produktion des wunderbaren Hormoncocktails unterdrückt. Die synthetischen Hormone sollen jetzt diesen natürlichen Wohlfühlcocktail ersetzen. Das Fehlen der eigenen Hormone führt bei vielen Frauen zu sehr vielschichtigen körperlichen Beschwerden.

Jede Frau, völlig unabhängig vom Alter und ob sie schon Kinder geboren hat oder nicht, kann eine geeignete Spirale tragen. Im Gegensatz der hormonellen Verhütung werden dabei der Zyklus und die Eierstockfunktion nicht beeinträchtigt. Und wenn der Wunsch nach einer Schwangerschaft besteht, kann die Spirale jederzeit ganz unkompliziert entfernt werden. 


Wichtig: das Hormon der Hormonspirale unterdrückt die Funktion des
Eiserstockes nicht ! Der wunderbare Cocktail an weiblichen Hormonen wird weiterhin produziert und auch der Eisprung findet weiterhin statt. Es gelangen nur die Spermien nicht zur Eiszelle.

Mehr erfahren

Spirale

Die zweite Möglichkeit ist, die Befruchtung durch eine „Barriere“ zu verhindern. Die„Spirale“ wird in der Gebärmutter platziert und hindert die Spermien daran, die Eizelle zu befruchten. Der Zyklus der Frau bleibt ungestört bestehen und systemische Nebenwirkungen sind nicht zu erwarten. Jede Frau, völlig unabhängig vom Alter und ob sie schon Kinder geboren hat oder nicht, kann eine geeignete Spirale tragen. Alle Spiralen stören die Eierstockfunktion nicht. Auch nicht die Hormonspirale! Der natürliche Cocktail an weiblichen Hormonen wird
weiterhin produziert, und auch der Eisprung findet weiterhin statt, was für das Wohlbefinden jeder Frau essentiell ict

Kommt die Spirale auch für Sie in Frage?

Lange Zeit wurde die Spirale nur angeboten, wenn eine Frau bereits Kinder geboren hatte. Denn davor ist der Gebärmutterhalskanal so eng, dass die Insertion sehr schmerzhaft ist. Wir bieten unseren Patientinnen eine Lösung: Als erstes Institut in Österreich bieten wir in solchen Fällen eine Ultrakurz-Narkose an und können das passende Produkt schmerzfrei platzieren. Damit steht jeder Frau, ganz egal
welcher Altersgruppe, die Option einer langfristigen lokalen Verhütung zur Verfügung.

Mehr erfahren

Verhütungsberatung im Institut in Salzburg

Wir unterstützen Sie bei der Wahl der für Sie richtigen Verhütungsmethode. Dabei berücksichtigen wir nicht nur Ihre derzeitige Lebenssituation und gesundheitliche Aspekte, sondern informieren Sie auch über Vor- und Nachteile sowie Nebenwirkungen und Risiken der jeweiligen Methoden. Vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich von uns zum Thema Verhütung beraten!